Berühmte Balladen und Fantasien für Solovioline von Georg Philipp Telemann

Berühmte deutsche Balladen sind nach wie vor Stoff in den Deutschstunden der Gymnasien und Generationen von Schülern wegen des Auswendiglernens häufig in leidvoller Erinnerung. Aber wie schön und zeitlos sie doch sind, die unsterblichen Meisterwerke von Goethe, Schiller, Heine, Fontane und Droste- Hülshoff!
Ihno Tjark Folkerts spricht in seinem neuen Soloprogramm Goethes „Erlkönig“ und „Der Gott und die Bajadere“, Schillers „Der Handschuh“ und „Der Taucher“, Heines „Belsatzar“, Fontanes „Die Brück am Tay“ und die surreale Ballade „Der Knabe im Moor“ der Droste- Hülshoff… und die Gäste dieses Abends genießen die herrlichen Balladen und deren zeitlose Inhalte so entspannt wie nie!
Die „8 Fantasien für Violine ohne Bass“ gehören zu den schönsten Kammermusiken des Barock, sind weit mehr als nur Zwischenmusiken in diesem Programm. Sie stehen mit ihrer Klangpracht und Ausdruckskraft ebenbürtig neben den berühmten Balladen. Georg Philipp Telemann war zu Lebzeiten ebenso berühmt wie Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach und erlebt z.Zt. sehr zu Recht eine Renaissance. Er war höchst produktiv (ca. 3500 Werke werden ihm zugeschrieben, von denen etwa 800 erhalten sind) und für seinen kompositorischen Humor berühmt; so fasste er den Pariser Börsenkrach von 1720 ebenso in Töne wie das Liebesspiel eines Froschpaares. Telemann wird im Jahr 2017 aus Anlass seines 250. Todesjahres 1767 mit einer Vielzahl von hervorragenden Aufführungen geehrt.
„Berühmte Balladen und 8 Fantasien von G. Ph. Telemann“- ein Programm der musikalisch- literarischen Genüsse, selbst das Glas Wein oder Sekt in der Konzertpause wird nicht fehlen…